Dr. Sandra Haak

Dr. Sandra Haak

 

Beratungsschwerpunkte/Kompetenzen

..

  • Vergabe- und Wettbewerbsrecht
  • Fördermittel-, Zuwendungs- und Beihilferecht
  • Vereins- und Stiftungsrecht
  • Gesellschafts- und Vertragsrecht
  • Öffentliches Recht
  • Haushalts- und Gebührenrecht

 

Frau Dr. Haak berät überwiegend öffentliche Auftraggeber bei der Strukturierung und Durchführung komplexer Vergabeverfahren. Sie strukturiert die Verfahren, erstellt und verhandelt Verträge. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Beantwortung von Rechtsfragen rund um das Zuwendungs-, Fördermittel- und Beihilferecht. Darüber hinaus berät sie in Spezialfragen des öffentlichen Rechts (z.B. Abfall-, Wasser-, Krankenhaus-, Haushalts- und Gebührenrecht, Energierecht etc.) und im Vereins- und Stiftungsrecht.

Veröffentlichungen und Vorträge 

.

  • Infoveranstaltung für Mandanten in Kooperation mit den Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern von RSM , „Fördermittel erfolgreich einsetzen und behalten“ (11/2018)
  • Kreis Viersen, Seminar “ Vergabe von freiberuflichen Leistungen“ (09/2018)
  • Bezirksregierung Düsseldorf , Seminiar „Update Vergabe- und Zuwendungsrecht“ (08/2018)
  • Stadt Osnabrück, Seminar „Inhouse-Vergaben in der Praxis“ (03/2018)
  • Veranstaltungsreihe „Krefelder Galeriegespräche“ (01/2018 – 02/2018)
  • Stadt Mülheim, Seminar „Vergabe von Bauleistungen“ (11/2017)
  • Studieninstitut Krefeld „Vergaberecht für Zuwendungsempfänger“ (10/2017 und 09/2018)
  • Studieninstitut Krefeld „Fehler in Vergabeverfahren“ (09/2017 und 04/2018)
  • Studieninstitut Krefeld „Update Vergaberecht“ (05/2017 und 02/2018)
  • Veranstaltungsreihe „Krefelder Kamingespräche – Erste Erfahrungen mit dem neuen Vergaberecht“ (12/2016 – 02/2017)
  • RSM Public Sector Mitarbeiterseminar Update Vergabe- und Zuwendungsrecht“ (01/2017)
  • FORUM Institut für Management GmbH Seminar Vergabe von Planung & Bau im Paket“ (11/2015)
  • Autorin beim Beck-Verlag,  Beck’scher Vergaberechts-Kommentar
  • „Vergaberecht in der Energiewende“, Energieeffiziente Beschaffung und Ausschreibungsmodelle nach dem EEG 2014, NZBau (01+02/2015)
  • 15. Düsseldorfer Vergaberechtstag, „Vergaberecht in der Energiewende“ (06/2014)
  • „Keine Konzession per Losentscheid“, ZfK (04/2014)
  • „Verpflichtungen durch das Kartellvergaberecht – enge Grenzen für Strom- und Gaskonzessionsvergaben“, Behördenspiegel (05/2012)
  • Speyerer Vergaberechtstage 2010, „Jenseits von Alhorn – Vergaberechtliche Beurteilung kommunaler Grundstücksgeschäfte“ (09/2010)
  • „Nachprüfung ist zulässig – BGH: Wahl des Verhandlungsverfahrens sorgfältig abwägen“, Behördenspiegel (02/2010)
  • „Kein Freifahrtsschein – Kommunen müssen bei Investitionen von Fördermitteln aus dem Konjunkturpaket II Vorgaben der Länder und Vergaberegeln sorgsam beachten“, Der Neue Kämmerer (05/2009)
  • „Vergaberecht light“? – Auswirkungen des Konjunkturpaketes II auf das Vergabe- und Fördermittelrecht“, NdsVBl. (05/2009)
  • „Wenn das Geld falsch fließt – Rückforderungsrechte beim Konjunkturpaket II“, Behördenspiegel (03/2009)
  • Akademie der Architektenkammer NRW „PPP Vergaberecht für Praktiker“ (08/2008)
  • Verwirkung des Rechtsschutzes bei Grundstücksgeschäften, Behördenspiegel (07/08/2008)
  • Beitrag für „Vergaberecht im Wandel“, Schriftenreihe der Hochschule Speyer, Band 176 (01/2006)
  • 6. ICG-Stadtwerkekongress, „Multitalent Stadtwerke – Stadtwerke im regulierten Energiemarkt“ (11/2005)
  • Arbeitstagung der Deutschen Rentenversicherung Bund zum Thema „Beschaffungswesen/Vergaberecht nach VOL/A“ (10/2005)
  • Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen, „Fortbildungsveranstaltung Grundstrukturen des Vergaberechts“ (05/2005)
  • UNITA-Seminare in Essen und Hamburg, „PPP Public-Private-Partnership – neue Chancen für Planungsbüros an Praxisbeispielen“ (05/2005)
  • „Rahmenvereinbarungen nach dem neuen Vergaberecht“, VergabeR (02/2005)
  • 5. ICG-Stadtwerkekongress, „Neuordnung und Wettbewerb in der kommunalen Wasserwirtschaft“ (11/2004)
  • Ministerium für Umwelt- und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, „Verfahrensarten/Verfahrensablauf“ (06/2004)
  • Unentgeltliche Verfügungen des Vorerben und des Testamentsvollstreckers (Dissertation Westfälischen Wilhelms-Universität Münster – 07/2003)
  • „In-House und de-facto-Vergaben“ /Behördenspiegel (02/2003)

Vita/Berufspraxis

..

  • Geboren 1971 in Rheydt
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Referendarexamen (1996)
  • Referendariat in Düsseldorf und Brüssel
  • Assessorexamen (1999)
  • Zugelassen als Rechtsanwältin (seit 2001)
  • Dissertation (2003)
  • Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Treuhandpartner GmbH, Krefeld, heute RSM Verhülsdonk GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft (2000 bis 2002)
  • Heuking Kühn Lüer Wojtek, Düsseldorf (2002 bis 2005)
  • Lehrbeauftragte für Vergaberecht an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer (2004 bis 2006)
  • Partnerin bei Jasper Rechtsanwälte, Düsseldorf (2005 bis 2007)
  • haak böke & partner Rechtsanwälte, Düsseldorf (2007 bis 2015)
  • Anwaltskanzlei Haak + Partner, Düsseldorf (seit 2015)